Sonntag 24 September 2017

Rhythmisierung – die zeitliche Strukturierung des Schultags

Der Schultag der Grundschule Vorderes Kandertal ist in Unterrichts- und Pausenblöcke mit unterschiedlicher Länge gegliedert. Der offene Anfang geht fließend in den ersten Unterrichtsblock über. In den Unterrichtsblöcken wird die Fächerverteilung vor allem im Anfangsunterricht der ersten und zweiten Klassen flexibel gestaltet. Die Unterrichtsabschnitte innerhalb eines Unterrichtsblocks sind bestimmt durch den Methodenwechsel mit freien Phasen, Arbeitsphasen, Input und spielerischen Elementen.

Nach der ersten großen Pause findet in allen Klassen die tägliche Vorlesezeit statt, in der die Kinder das mitgebrachte Vesper verzehren können. So haben die Kinder in der Pause mehr Gelegenheit zu spielen und zu toben und genießen das gemeinsame Frühstück in der Klasse. Die zweite Pause wird als Bewegungspause mit zusätzlichen sportlichen Angeboten gestaltet.

Im Ganztag gibt es nach dem gemeinsamen Mittagessen eine längere Pause („Mittagsband“), in der die Kinder zwischen verschiedenen Angeboten wählen können. Zur Auswahl stehen z.B. Bewegung (Schulhof, Sporthalle, Fußballplatz), Basteln und Malen, Gesellschaftsspiele und Lego spielen. Daran schließt sich ein nachmittäglicher Unterrichtsblock an. Die Kinder der Ganztagsklassen haben insgesamt mehr Unterrichtsstunden in der Woche, in denen sie Zeit für individuelle Übungsphasen, spielerische Angebote und Freiarbeit haben.